Niger Allgemeines

Offizieller Staatsname

Republik Niger.

Fläche

1.267.000 qkm.

Bevölkerung

20.715.285 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

13,8 pro qkm.

Hauptstadt

Niamey.

Geographie

Niger grenzt im Norden an Libyen und Algerien, im Osten an den Tschad, im Süden an Nigeria und Benin und im Westen an Mali und Burkina Faso. Die Hauptstadt Niamey am nördlichen Ufer des Niger ist schon seit langem ein bedeutendes Handelszentrum an diesem stark befahrenen Wasserweg. Der Fluss schlängelt sich 500 km durch den westlichen Teil des Landes. Im Süden entlang der nigerianischen Grenze befindet sich ein Landstrich mit Trockensavanne, der jedes Jahr durch Überweidung 20 km schmaler wird. Die Ténéré-Wüste nimmt bereits heute über 50% der Fläche Nigers ein. Sie wird von einer flachen Bergkette durchzogen, der Aïr ou Azbine. In den südlichen Ausläufern liegt die Provinzhauptstadt Agadez, mitten in der Halbwüste, umgeben von grünen Tälern und heißen Quellen. Die östlich der Bergkette gelegene Geröllwüste verwandelt sich in der Regenzeit in Weideland. Der Norden und Westen bestehen überwiegend aus großen Sandflächen. Am Tschad-See im Südosten wird Ackerbau betrieben.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1960. Verfassung von 1999. Parlament mit 83 Mitgliedern. Unabhängig seit 1960 (ehemalige französische Kolonie).

Regierungschef

Brigi Rafini, seit April 2011.

Staatsoberhaupt

Mahamadou Issoufou, seit April 2011.

Religion

80 % Islam, 20 % Animisten und christliche Minderheiten.

Ortszeit

West Africa Time: MEZ +2

Netzspannung

220 V, 50 Hz.