Nicaragua Allgemeines

Offizieller Staatsname

Republik Nicaragua.

Fläche

130.700 qkm.

Bevölkerung

6.150.035 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

45 pro qkm.

Hauptstadt

Managua.

Geographie

Nicaragua grenzt im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica; im Osten liegt die Karibik und im Westen der Pazifik. An der Nordgrenze erstrecken sich die Cordilleres Isabella, und der 148 km lange und bis zu 55 km breite Lago de Nicaragua liegt im Südwesten. Der Lago de Managua schließt sich im Norden an; mehrere Vulkane, darunter der berühmte Momotombo, erheben sich nordwestlich des Sees. Die größten Flüsse des Landes sind der San Juan, dessen Unterlauf teilweise die Grenze zu Costa Rica bildet, und der Río Coco, der im Norden den größten Teil der Grenze zu Honduras bildet. Die karibischen Islas del Maíz sind beliebte Urlaubsziele.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1987. Verfassung von 1987, letzte Änderungen 1995 und 2000. Einkammerparlament mit 92 Mitgliedern. Unabhängig seit 1821 (ehemalige spanische Kolonie), endgültig seit 1838 (Austritt aus der Zentralamerikanischen Konföderation).

Regierungschef

Daniel Ortega, seit November 2006.

Staatsoberhaupt

Daniel Ortega, seit November 2006.

Religion

85 % katholisch; 5 % protestantisch; außerdem Anhänger von Naturreligionen.

Ortszeit

Central Standard Time: MEZ -7

Netzspannung

110 V, 60 Hz.