Südkorea Allgemeines

Offizieller Staatsname

Republik Korea.

Fläche

99.720 qkm (ohne entmilitarisierte Zone).

Bevölkerung

50.503.933 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

491,8 pro qkm.

Hauptstadt

Seoul.

Geographie

Die Republik Korea (Südkorea) grenzt im Norden an die entmilitarisierte Zone, die sie von der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) trennt, im Osten an ein Meer, das sowohl Japanisches Meer als auch Ostmeer genannt wird, im Süden an das Ostchinesische Meer und im Westen an das Gelbe Meer. Im Süden von Korea liegen zahlreiche Inseln, Buchten und Halbinseln. Die vulkanische Insel Cheju do liegt vor der Südwestküste. Hier befindet sich der höchste Berg Südkoreas, Hallasan mit knapp 2000 m Höhe.

Der überwiegende Teil des Landes ist hügelig oder bergig. Ein Drittel der Fläche besteht aus fruchtbaren Ebenen, in denen sich die Mehrheit der Bevölkerung angesiedelt hat. Die meisten Flüsse entspringen in den Bergen im Osten und fließen nach Westen und Süden in das Gelbe Meer. Der Fluss Naktong fließt in der Nähe der Hafenstadt Pusan. Die Ostküste ist felsig, hier ragen die Berge steil aus dem Meer auf.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1948. Verfassung von 1948, letzte Änderung 1987. Nationalversammlung (Kuk Hoe) mit 300 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 5 Jahre. 1991 unterzeichneten Nord- und Südkorea in Seoul einen Nichtangriffspakt. Seit 2000 Politik der Annäherung zwischen beiden Staaten. Unabhängigkeit von Japan seit 1945.

Regierungschef

Kim Byong Joon, seit November 2016.

Staatsoberhaupt

Moon Jae In, seit Mai 2017.

Religion

Keine Religionszugehörigkeit (49,3 %), Buddhisten (23,2 %), Christen (26,3 %), Konfuzianer (1%), Chondo-gyo und andere.

Ortszeit

Korea Standard Time: MEZ +10

Netzspannung

220 V, 60 Hz. Zweipolige Stecker sind im Gebrauch.