Kasachstan Allgemeines

Offizieller Staatsname

Republik Kasachstan.

Fläche

2.724.900 qkm.

Bevölkerung

17.855.384 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

6,5 pro qkm.

Hauptstadt

Astana.

Geographie

Kasachstan, das zweitgrößte Mitgliedsland der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, grenzt im Norden und Westen an die Russische Föderation, im Südwesten an das Kaspische Meer, im Süden an Kirgisistan, Turkmenistan und Usbekistan sowie im Osten an China. 90% des Landes besteht aus Steppe, den Sandmassiven von Karakum und der weiten Wüste von Kisilkum. Im Südosten prägen die mächtigen Gebirge des Tienschan und des Alatau das Landschaftsbild, im Osten die Ausläufer des Altai-Gebirges. Der ausgetrocknete Aralsee gehörte mit dem Balchaschsee zu den größten Gewässern des Landes. Auch der Balchaschsee trocknet zunehmend aus.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1991. Neue Verfassung von 1995, letzte Änderung 2007. Laut Verfassung wird der Präsident alle fünf Jahre gewählt. Zweikammerparlament: Unterhaus (Madschlis) mit 107 Abgeordneten und Senat. Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS. Mitglied im OSZE und UNO.

Regierungschef

Bakytzhan Sagintayev, seit September 2016.

Staatsoberhaupt

Nursultan A. Nasarbajew, seit 1990.

Religion

70 % der kasachischen Bevölkerung sind Muslime (hauptsächlich Sunniten), 26 % Christen. Es gibt eine jüdische Minderheit (unter 0,5 %).

Der Islam in Kasachstan ist liberal, Kasachen drücken ihre religiösen Gefühle niemals inbrünstig aus. Kasachstan ist ein Randbezirk der muslimischen Welt und ein Treffpunkt der russischen, chinesischen und zentralasiatischen Kulturen. Islam spielt eine untergeordnete Rolle in der Politik, und es gibt keine bedeutenden islamischen politischen Organisationen im Land.

Ortszeit

Netzspannung

220 V, 50 Hz. Runde, 2-polige Stecker.